Unser Spieletipp des Monats August

RAUF UND RUNTER

Die Erdmännchen wollen ihre Freunde besuchen – allerdings wohnen manche Über-, andere Untertage.
So lautet das Motto: Wenn möglich, bitte wenden! Denn gespielt wird auf beiden Seiten des Spielfeldes, oben und unten!

In diesem Wettrennen versuchen die Spieler mithilfe ihrer Erdmännchen je nach vorgegebenem Puzzleteil Figuren und Erdlöcher anzusteuern. Durch erdlöcher gelangt man auf die andere Seite, doch da sieht das Spielfeld plötzlich ganz anders aus… Wer alle Vorgaben zuerst erfüllt gewinnt.

Mitspieler: 2-4 Spieler
Altersempfehlung: 5-99 Jahren
Spieldauer: ca. 20-30 min

FilmTipp: Grießnockerlaffaire

Im Polizeihof Landshut wird ein toter Polizist gefunden. Der Letzte, der mit Barschl zu tun hatte, war Franz. Nun war der Tote ausgerechnet sein direkter Vorgesetzter – und absoluter Erzfeind. Blöderweise handelt es sich bei der Mordwaffe auch noch um Franz’ Hirschfänger.
Sieht also nicht gut aus für den Eberhofer …

In der Bibliothek erlesen
und ab heute im Kino.

FilmTipp: Ostwind 3 – Aufbruch nach Ora

Ostwind und Mika haben auf dem Hof Kaltenbach bei Mikas Großmutter ein echtes Zuhause gefunden. Im Trubel des Alltags kommt das Reiten jedoch häufig zu kurz. Nach einer schlimmen Meinungsverschiedenheit mit ihrer Oma bricht Mika deshalb heimlich nachts mit Ostwind ins spanische Andalusien auf, wo sie das Zuhause ihres Pferdes vermutet. Dort lernt sie den Hacienda-Besitzer Pedro und dessen unfreundliche Tochter Samantha kennen, die sie mit dem Stallgehilfen verwechselt und sofort an die Arbeit scheucht. Unerkannt kann Mika auf Ostwinds Rücken nun endlich wieder ausreiten und lernt nicht nur die geheimnisvolle Pferdefrau Tara kennen, sondern auch eine Herde echter Wildpferde – Ostwinds Familie. Doch weil ein Unternehmer die lebenswichtige Quelle Ora gekauft hat, sind die Stuten und Hengste in Gefahr. Beim Rennen von Ora will Mika die Tiere retten.

Teil 3 der Ostwind Saga jetzt im Kino
Vorab sind alle Teile in der Bibliothek verfügbar

Buch zum Film – die Geschichte der Liebe

Die Geschichte der Liebe – so nennt Leopold Gursky seinen Roman, den er im Nazideutschland verfasst, nachdem er sich in seine Nachbarin Alma Mereminski verliebt. Ein paar Jahre des Glücks sind dem jungen Paar beschieden, dann werden sie getrennt – Alma flüchtet in die USA , während Leo in den polnischen Untergrund geht. Jetzt ist Leo ein alter Mann, der nach seinem Sohn sucht und trifft dabei auf die junge Alma, die eine Möglichkeit sucht, die Einsamkeit ihrer Mutter zu lindern.

Ab sofort im Kino, vorab in der Bibliothek erlesen